Aortenklappenstenose

Dysfunktion der Aortenklappe mit lebensbedrohlichen Auswirkungen

Die Aortenklappe steuert den Fluss des mit Sauerstoff angereicherten Blutes aus dem linken Ventrikel in die Aorta. Die Aortenklappenerkrankung wird definiert als unzureichendes Schließen oder Öffnen der Klappe, was zur Dysfunktion führt.¹

Als Aortenklappenstenose wird eine Verdickung und Versteifung in der Klappe bezeichnet, die zu einer anormalen Verengung der Klappenöffnung und einer Reduzierung des Blutflusses führen kann. Deshalb muss das Herz stärker arbeiten, um eine ausreichende Menge Blut durch die verengte Klappe und den Körper zu pumpen.²

Herz Herz
Klappenvergleich Klappenvergleich

Querschnitt eines menschlichen Herzens mit sichtbaren Klappen

Herz Herz

  • Hauptsymptome der Aortenstenose sind Kurzatmigkeit nach Anstrengung (Dyspnoe), Schmerzen oder Engegefühl in der Brust (Angina pectoris) und Schwindelgefühl/Ohnmacht (Synkope).4
  • Unbehandelt kann die schwere Aortenstenose zu Herzinsuffizienz, schwerer Infektion und sogar zum plötzlichen Herztod führen.4 Ab dem Beginn der Symptome der Aortenstenose beträgt die durchschnittliche Überlebensrate nach zwei Jahren 50 Prozent5 und nach fünf Jahren 20 Prozent.6
  • In Europa und Nordamerika gilt die Aortenstenose als häufigste Läsion der Herzklappe.7 Sie kann durch eine angeborene Auffälligkeit oder durch Infektionen, wie z. B. rheumatisches Fieber oder Endokarditis verursacht werden.8 Die häufigste Ursache für die Aortenstenose in Europa ist jedoch eine kalzifizierende degenerative Erkrankung – fortschreitende Kalziumablagerungen an den Klappensegeln, die mit zunehmendem Alter auftritt.9

Prävalenz:10,11

  • 1,3 % der Menschen über 65
  • 2,8 % der Menschen über 75
  • 4 % der Menschen über 85
  • Häufigste natürliche Klappenerkrankung

Menschen Menschen